Vögel oder Mäuse zählen?

| Helga Liewald , Senior-Beraterin |


Dreikönigstag: Der Naturschutzbund zählt Vögel. Und Sie zählen angesichts der steigenden Inflation vielleicht Ihre Mäuse. Nach den so genannten „Raunächten“ zwischen den Jahren macht sich eine gewisse Lebendigkeit bemerkbar. Brauchen Sie gute Vorsätze für Ihr Unternehmen? Jein, denn Sie wissen vom letzten Jahr, dass Sie Ihre Vorsätze ja umsetzen würden, wenn nicht ständig etwas dazwischenkäme und sich nicht dauernd außen etwas wandeln würde.


Einzelne Merkmale zu verändern und anzupassen, darin sind wir alle bis in die kleinste Abteilung Spitzenreiter. Die Meta-Fähigkeit, etwas zu verändern, sich selbst zu entwickeln und bei der Selbstoptimierungsinventur auch gerne manches so zu lassen, wie es ist, wird immer wichtiger und solche Pit-Stopps sind öfter notwendig. Nicht mehr nur die 5-Jahres-Meilensteine sind gefragt, sondern die tägliche Nachjustierung der Segelstellung am oder weg vom Wind oder das rechtzeitige im Hafen Festmachen und Strategien planen.


Wichtig bleibt dabei jedoch, nicht immer das Fähnchen nach dem Wind zu drehen, sondern auch mal standhaft auf Kurs bleiben. Aber woher wissen wir, wann wir den Kurs ändern und wann wir ihn beibehalten sollen? Dafür brauchen wir Werte, zu denen wir stehen können und die uns als Kompass dienen. Jedes Unternehmen ist so etwas wie eine Miniaturgesellschaft. Das heißt, es passt sich dem Wandel von außen an und wird von außen bestimmt. Die Unternehmen und die Menschen darin prägen aber umgekehrt ebenso die gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Wertevorstellungen da draußen und tragen damit bewusst oder unbewusst auch eine Verantwortung.


Werden Sie also aktiv und hinterfragen Sie in Ihrem Unternehmen wohlwollend alte Gewohnheiten. Am besten auch die, die völlig unverdächtig sind. Doch nach welchen Kriterien? Wir als Berater geben Ihnen keine Werte vor und dennoch haben wir welche, denn sonst hätten wir keinen Antrieb zu unserer Arbeit. Wir halten die Trends der Zeit im Blick, aber wir jagen ihnen nicht hinterher. Ich persönlich unterstütze gerne Unternehmen, die darüber nachdenken, was auf lange Sicht das Beste für alle ist. Neulich konnte ich das beim Team-Kick-off bei einer neu gegründeten Apotheke erleben.


Geteilte Freude ist doppelte Freude: Wie schön, wenn sich alle über den Erfolg mitfreuen können. Zahlen Sie den Überschuss in Anerkennung und zusätzlichem Engagement aus. Dazu gehören dann das Mäuse- und auch das Vögelzählen - als Synonyme für den privaten und den offiziellen Beitrag zum Gemeinwohl. Und dazu gehört vielleicht auch, dass Sie Gender-Sternchen unwichtiger finden als eine gerechte Bezahlung für Frauen und Männer, und dass Sie Ihre Mitarbeiter und Kollegen öfter mal fragen, wie es ihnen geht und was sie sich vorgenommen haben.


Was ich mir für 2022 vorgenommen habe? Eigentlich fast das Gleiche wie im letzten Jahr: Glücklich sein, liebevoll und einfacher leben und dankbar sein. Das ist an vielen Stellen wahrscheinlich unpopulär, weil es zu selbstverständlich klingt, und auch, weil es eine tägliche Herausforderung ist. Nicht messbar, aber direkt spürbar. Überprüfbar ab heute und nicht erst am nächsten Neujahrstag.




0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen